von Victoria Mueller

Als ich in den letzten Jahren so viel über die Flüchtlingskrise in den Medien hörte, wusste ich, dass ich aus meiner homogenen suburbanen amerikanischen Gemeinschaft herauskommen und durch Freiwilligenarbeit etwas bewirken musste.

Über anderthalb Jahre lang hatte ich versucht, mich einzubringen. Ich hatte mich bei Flüchtlingshilfsorganisationen vorgestellt und mit einer Universitätsprofessorin Kontakt aufgenommen, die den Lebensweg von Flüchtlingen erforscht. Weil ich minderjährig war, wurde mir jedoch immer wieder gesagt, dass ich nicht an der Arbeit mit Flüchtlingen teilnehmen könne. Darüber hinaus sind die Möglichkeiten, mit Flüchtlingen in den USA zu arbeiten, eher begrenzt.

„Da ich Halbdeutsche bin, habe ich mich dann nach Deutschland gewandt, um nach Möglichkeiten für Freiwilligenarbeit zu suchen.“

Da ich Halbdeutsche bin, habe ich mich dann nach Deutschland gewandt, um nach Möglichkeiten für eine freiwillige Tätigkeit zu suchen. Ich hatte geplant, meine Familie im Sommer in Berlin zu besuchen und dachte, dass dies eine wunderbare Möglichkeit wäre, um Freiwilligenarbeit zu finden.

Als ich vostel.de gefunden habe, war ich angenehm überrascht von der Transparenz und Benutzerfreundlichkeit der Seite. Ich konnte leicht eine Gelegenheit finden, die mit meinen Interessen und meinem Zeitplan kompatibel war. Nach einigen kurzen E-Mails war der Weg frei für mich mit Kindern in einer Flüchtlingsunterkunft zu arbeiten.

„Ich fragte mich, wie die Kinder sein würden. Wie würde ich mit ihnen interagieren können? Wie würden sie auf eine neue Person reagieren?“

An meinem ersten Tag der freiwilligen Tätigkeit saß ich aufgeregt und ein bisschen nervös in der U-Bahn auf dem Weg zur Unterkunft. Ich fragte mich, wie die Kinder sein würden. Wie würde ich mit ihnen interagieren können? Wie würden sie auf eine neue Person reagieren?

Es gab keinen Grund, mir Sorgen zu machen. Trotz der Schwierigkeiten, die sie im Leben schon durchgemacht hatten, haben mich die Kinder und ihre Familien ohne Zögern in ihr Leben aufgenommen. Die Positivität und Stärke, die sie ausstrahlten, war sehr inspirierend für mich und es war insgesamt eine unbeschreiblich lohnende Erfahrung.

„Es war unglaublich wirkungsvoll und könnte sich sogar zu einem möglichen Karriereweg für mich entwickeln.“

Alles in allem ist dies eine Chance, die ich vor anderthalb Jahren nie für möglich gehalten hätte. Es war unglaublich wirkungsvoll und könnte sich sogar zu einem möglichen Karriereweg für mich entwickeln. Die Moral der Geschichte ist, dass unabhängig davon, wieviele Hindernisse zwischen Dir und einer freiwilligen Tätigkeit stehen, die Du verfolgen möchtest, Du wirst einen Weg finden.

vostel.de und das hilfreiche Layout verbindet Dich ganz einfach mit einem lohnenden, inspirierenden Erlebnis. Wenn ich, ein 17-jähriges Mädchen aus einem fremden Land, leicht mitmachen konnte, dann könnt Ihr das auch.


Freiwilligenarbeit für Geflüchtete

Victoria ist eine 17-jährige Highschool-Schülerin, die an der Ostküste der USA lebt. Wenn sie nicht mit Schulaufgaben beschäftigt ist, liebt sie das Fechten, Skifahren, Reisen und Avocado-Toast.